Winterlandschaft

Diorama „Winterlandschaft 1“

Maße:
Bauzeit: 4-5 h

Diorama „Winterlandschaft“ Natürliche Beleuchtung

 

Diorama "Winterlandschaft 2" Natürliche Beleuchtung
Diorama „Winterlandschaft 2“ Natürliche Beleuchtung

 

Diorama „Winterlandschaft Abb 3“
keine zusätzliche Beleuchtung

Diorama „Winterlandschaft 2“

Maße:
Bauzeit: 4 h

Diorama „Winterlandschaft 2“

 

Diorama „Winterlandschaft 2“
künstliche Beleuchtung

Straße in der Bretagne

Diorama „Straße in der Bretagne“

Maße:
Bauzeit: 16 h

Diorama „Straße in der Bretagne“ Vogelperspektive

 

Diorama „Straße in der Bretagne“ Blick auf Dolmen

 

Diorama „Straße in der Bretagne“  Ergänzt mit passendem Rollmaterial

Modellbahnkeller – Der Raum

Als Arbeitsraum steht mir ein Kellerraum mit den Maßen von 5,2 x 3,2 m zu Verfügung.
Ich habe den Boden mit Grobspanplatte (OSB-Platten) belegt. Dies hat zwei Gründe: zum einen ist der Raum dadurch deutlich wärmer und zugleich isoliert, sowie vor Farbe und ähnlichem geschützt. Einen Nachteil muss hier leider auch erwähnen. Eine Schraube zu diesen unregelmäßig Boden zu finden ist nahezu unmöglich.

Modellbahnkeller 5,2 x 3,2 m Gefahren wird Analog AC/DC

Weiterhin ist – gerade bei Kellerräumen – auf eine gute Beleuchtung zu achten. Ich nutzte 2×3 Halogen Spots, sowie eine professionelle Arbeitsleuchte auf dem Tisch. Ebenso wichtig ist eine gute Stromversorgung, dazu habe ich einen Verteilwürfel über die Arbeitsplatte gehängt. Der Drehmel hängt eigentlich immer dran…

Blick auf die lange Panoramastrecke ca 5m. Links TilligElite Gleis, rechts 3x Märklin C Gleis

Die Anlage ist eine Test und Übungsstrecke. Ich fahre Analog mit zwei Märklin Transformatoren und einem analogen Roco Trafo.

Ich habe mich noch nicht für ein System (Gleichstrom / Dreileiter) entschieden. Zum einen habe drei 30 Jahre alte Lokomotiven, die ich allesamt Generalüberholt habe und nun ruhig schnurrend fahren, andererseits ist das TilligElite Gleismaterial wesentlich filigraner und damit realistischer. Die Bogenweichen der Gleichstromanbieter (auch Roco, Piko, Tillig und andere) sind deutlich geringer und dadurch realistisch. Bei vielen Modellbahnern ist ein Gleissystem mit fester Gleisbettung nicht gerne gesehen, gerade wegen der Bogenradien.

 

Weg am Waldrand

Das Modell besteht aus 3 Schichten Styrodur, mindestens eine Platte sollte eine Dicke von > 3cm aufweisen, damit die Platte ausreichend Stabilität aufweist. Die weiteren Schichten können entsprechend gering ausfallen. Styodur wiegt nahezu nichts und bei einem Diorama von 50 x 50 cm müssen keine stabilisierenden Maßnahmen getroffen werden.

IMG_3801

 

CIMG4237 CIMG4235 CIMG4238
Styrodur ist zurecht geschnitten, verklebt und grob bemalt. Weg wird mit Streumaterial gebildet und grob patiniert. Die Vertiefung für den Teich ist herausgearbeitet und der Teichgrund gestaltet. Uferbegrünung  und Pferdekoppel
CIMG4239 CIMG4240 CIMG4241
Hier sind deutlich die unterschiedlichen Styrodurschichten zu erkennen. Da zwischen Pferdekoppel und normaler Wiese ein Zaun stehen wird,  kann hier eine harte Linie gestaltet werden. Begrünung rund um den Weg. Der Weg muss vorher vom überschüssigem Pulver befreit werden.
CIMG4242 CIMG4247 IMG_3801
Weg im Detail Pferdekoppel im Detail Fertiges Diorama

Brio Diorama (ab 5 Jahren)

Erste Berühungspunkte

Mein Sohn hat immer gerne mit der Briobahn gespielt, vor allem seit dem er die elektrisch betriebenen Lokomotiven entdeckt hatte. Wie in unzähligen Kinderzimmern wurden auch bei uns erst einfache Kreise mit Bahnhof und Kuhwiese gebaut.  Danach folgten Bahnbetriebswerke und futuristische Eisenbahnprojekte über Schränke und Stühle hinweg.

Briobahn Gesamtübersicht
Briobahn Gesamtübersicht

Die Idee kam mir als ich meine alten Tunnel und Bäume von Noch zur Bahn dazustellte und daraus ein tolles Gesamtbild entstand. Mein Sohn steuerte die Vorschläge einer Brücke, einer Baustelle und einer Bauernhof-Wiese bei.  Der ganze Gleisplan orientiert sich um die Idee, eine Brücke zu integrieren. Weiterhin war mir wichtig, nur einen Gleisanschluss zu verwenden, so dass mein Sohn beliebig bauen kann und nur eine Abzweigung für das Diorama benötigt.

Baumarbeiten an der Briobahn
Baumarbeiten an der Briobahn

Die Höhe der Brücke beträgt 15 cm – so dass man bequem darunter greifen kann. Die Steigung stellt für die Brio Lokomotiven kein Problem dar. Die  Brücken und Überführungen aus dem Originalsortiment sind völlig unrealistisch und auch dort kommen die Lokomativen samt Anhänger rüber.

Im Vordergrund: der Bauwagen
Im Vordergrund: der Bauwagen

Die Trasse der Schienen wurde aus zurechtgesägten Holzklötzen erstellt. Die Hügel wurden zum Teil mit Fliegengitter, Papier & Kleister und Gips modelliert, auf der anderen Seite mit Styrodur und Papier & Kleister . Der große Vorteil an Styrodur liegt an dem geringen Gewicht und der hohen Festigkeit des Materials. Änderungen im Gelände können leicht realisiert werden. Das Material eignet sich gut zum kleben und für Bäume, die gesteckt werden, kann das Loch leicht vorgestochen werden.
Modelliert man einen Berg und die umgebende Landschaft aus Gips, so muss man für jeden Baum ein separates Loch bohren, außerdem macht Gips das Modell gleich viel schwerer.

IMG_3816
An der Bushaltestelle hält der Briobus.

Die wichtigsten Werkzeuge:

MDF Platte 120x60x1 cm 1
Brio Schienen Gebogen 10
Brio Schienen Gerade 14,5 cm 6
Brio Schienen Gerade 22 cm 1
Brio Schienen Gerade 20 cm 1
Brio Schienen Gerade 11 cm 3
Papier, Kleister, Fliegengitter, Modellbau-Gips
Dachlatten 5 cm
Spielsand
diverse Ausschmückungsgegenstände (Büsche, Bäume, Grasmatte, Streumaterial)

TIPP:  Der Gips sollte nicht zu flüssig  und dennoch gut und lange verarbeitbar sein. Verhältnis Gips 1 : 2 Wasser. Angetrockneten Gips nicht nochmal mit Wasser anrühren.
Trocknungszeit von Gips berücksichtigen. Über Nacht durchtrocknen lassen.

Raubritterburg aus Pappe

Abschnitt 1 Grundplatte mit Mauern

So viel wie Möglich das Kind selber manchen lassen!

Raubritterburg aus Pappe

Raubritterburg aus Pappe

Der Anspruch eines Erwachsenen an den Modellbau ist natürlich wesentlich ausgeprägter als bei einem Kind. Ich habe meinen Sohn (7 Jahre) so viel wie möglich selber machen und entscheiden lassen.

Eingangstor der Raubritterburg
Eingangstor der Raubritterburg

Die Wände, der Burgturm und der Bergfried bestehen komplett aus Pappe.  Zur raschen Fixierung wurden die Pappstücke mit Heißkleber grob verklebt.

Der Bergfried beseht nur aus drei Wänden, so dass der Turm gut bespielt werden kann. Damit der Turm gut hält, wurde dieser mit Kleister und Zeitungspapier verstärkt. Die Zwischendecken sind komplett verkleistert, um den Eindruck eines gemauerten Turmes zu erwecken.

Werkzeuge

Platte 80x60x0,5 cm 1
Karton  Wellkarton 5-6 mm
Kleister  nach Anleitung, nicht zu flüssig
Ponal  Vermischt mit Wasser 1:1
Styrodurplatten 5 cm dick / diverse
Pinsel  diverse Größen (einfache
Pinselsets von IKEA oder HAMA)

Tipp:  Styrodurplatten werden oft von Architekten zum Bau von Modellen verwendet. Oftmals bleiben bei diesen Arbeiten viele Reststücke übrig.

weiter zu Abschnitt 2 Ausschmückung der Grundplatte